VORDERE BEDRÄNGUNG

Krankheitsbild

Mit zunehmendem Alter wird das Bandscheibengewebe trockener und verliert hierdurch an Spannung. Es kommt zu einem Höhenverlust der Bandscheibe.
Dies kann 2 Konsequenzen haben:

  • Der faserige Bandscheibenring (Anulus fibrosus) wölbt sich allseits, auch nach hinten vor.
  • Der Körper versucht den im Segment einwirkenden pathologisch erhöhten Druck dadurch abzumildern, indem er ihn auf eine größere Fläche verteilt. Hierzu bildet er an den Wirbelkörperabschlußplatten knöcherne Abstützreaktionen in Form von Randwülsten, die man auch als Osteophyten bezeichnet.

Durch die Bandscheibenvorwölbungen, die zum Teil verkalkt sein können und durch die Osteotphyten wird der Wirbelkanal dann von der Vorderseite aus eingeengt.

Behandlungsmethode

Diese vorderen Einengungen sind wirksam und ohne wesentliches Risiko für die Nervenstrukturen auch nur von der Vorderseite aus zu beseitigen. Daher entscheiden wir uns bei dieser Form der Spinalkanalstenose in der Regel auch für einen operativen Zugang von der Bauchseite aus.

Wie gehen wir vor?

Methode: mikrochirurgisch, minimal-invasiv
Schnittführung: mittiger Bauchschnitt
Länge des Schnittes: 4 bis 5 cm sind üblicherweise ausreichend

SCHNELLZUGRIFF

Unsere Telefonnummern:

Den Empfang der GALENUS Klinik erreichen Sie unter folgender Nummer:

+49 711 666 29 38


Die Praxis Dr. Franz Copf erreichen Sie unter folgender Nummer:

+49 711 666 29 30